Am Donnerstag, 19.07. von 16:00-18:00 Uhr wird die nächste Forschungswerkstatt Rekonstruktive Inklusions- und Differenzforschung in der Pädagogischen Werkstatt stattfinden.

Diesmal stellt Stephanie Warkentin ihr ethnographisches Promotionsprojekt vor und bringt Material ein: Es geht um die Organisation von Bildung für junge Geflüchtete in allgemeinbildenden Schulen.

Zum Hintergrund der Forschungswerkstatt: In der FoWD treffen sich Forschungsinteressierte zur gemeinsamen Interpretationsarbeit an wechselnden Interpretationsvorlagen – mit inhaltlichem Fokus auf die Rekonstruktion von Ein- und Ausschlussprozessen, Differenzherstellungen und -praktiken etc. in pädagogischen Kontexten.

Das Angebot richtet sich an Forschende mit Interesse an werkstattorientierter Interpretationsarbeit zu qualitativen Forschungsprojekten im Kontext von Inklusion, Heterogenität und Differenz an den Standorten der Pädagogischen Hochschule Freiburg und Universität Freiburg sowie anderer Standorte.

Ansprechpartner für Fragen bzw. Anmeldung:

Jun.-Prof. Dr. Andreas Köpfer |andreas.koepfer(atnospam)ph-freiburg.de